Warnung vor Wertpapierbetrug

Wir sind darauf aufmerksam geworden, dass Personen, die sich als Mitarbeiter von AXA Investment Managers oder anderen Unternehmenseinheiten der AXa Gruppe ausgeben, Kontakt zu Anlegern und potenzielle Anleger aufnehmen und versuchen, sie zu Investitionen zu bewegen. Dies geschieht telefonisch oder durch E-Mails mit Links zu gefälschten Webseiten.

Die angebotenen Produkte haben mitunter offiziell klingende Namen, bitte überprüfen Sie deshalb anhand der örtlichen Regulatorien ob es sich hierbei um einen legitimen Fonds von AXA Innvestment Managers handelt. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, für die Ausgabe von Fondsanteilen im Voraus eine Gebühr zu zahlen, was nicht der Vorgehnsweise von AXA Investment Managers entspricht.

Bitte beachten Sie: Sollten Sie ein betrügerisches Angebot erhalten haben, ist es nicht von einem Unternehmen oder Mitarbeiter von AXA Investment Managers veranlasst.

Sie sind dann Opfer eines Betrugsversuchs geworden und stehen in Kontakt mit Personen, die möglicherweise versuchen, an Ihre persönlichen Informationen und Bankdaten zu gelangen, um illegale oder kriminelle Handlungen zu begehen, einschließlich Diebstahl.

Wir empfehlen Ihnen nachdrücklich, jeden Kontakt mit diesen Personen zum betrügerischen Angebot einzustellen.  Falls Ihre persönlichen Daten in die falschen Hände geraten sind, raten wir Ihnen, Ihre Bank sowie die zuständigen Behörden zu informieren.

Mögliche Warnsignale bei betrügerischen Aktivitäten

  • Kontobestätigungsanfragen: Seriöse Anbieter werden Sie niemals auffordern, Ihre vollständigen Kontodaten, Passwörter oder PINs außerhalb einer sicheren Prozessumgebung anzugeben.

  • Falsche Kontaktinformationen: Nicht verifizierbare Adressen und Telefonnummern sind ein klares Zeichen für einen Betrugsversuch.

  • Bankkonten in Offshore-Jurisdiktionen: Seriöse Anbieter werden Ihnen niemals Daten zu Konten in Offshore-Jurisdiktionen übermitteln und Sie auffordern, Geld auf diese Konten zu überweisen.

Was Sie tun können, um sich zu schützen

  • Schützen Sie Ihre Daten: Schicken Sie keine vertraulichen Informationen per E-Mail, es sei denn, Sie kennen den Empfänger und wissen, dass die Daten durch Verschlüsselung geschützt werden.

  • E-Mails: Löschen Sie verdächtige E-Mails, ohne sie zu öffnen. Seien Sie besonders vorsichtig beim Öffnen von E-Mail-Anhängen.

  • Werbung: Die meisten seriösen, zugelassenen institutionellen Vermögensverwalter betreiben keine Kaltakquise und kontaktieren Sie nicht, ohne dass Sie darum gebeten haben.

  • Kontaktieren und überprüfen: Überprüfen Sie die Adresse und Telefonnummer des Unternehmens. Überprüfen Sie die Website des Unternehmens oder wenden Sie sich an die lokalen Aufsichtsbehörden.

  • Zulassung: Wenden Sie sich an die zuständige Regulierungsbehörde (z.B. FCA in Großbritannien, AMF in Frankreich, BaFin in Deutschland), um sich die Zulassung eines Unternehmens bestätigen zu lassen. Auf den Behördenwebsites finden Sie auch umfangreiche Informationen, wie Sie sich vor betrügerischen Aktivitäten schützen können.

Bitte beachten Sie, dass diese Ausführungen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Anleger sollten alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich vor betrügerischen Handlungen zu schützen. Sie sollten beispielsweise Informationen über Investmentmanager einholen und prüfen.

AXA Investment Managers verpflichtet sich zum Schutz vertraulicher Kundeninformationen. Falls Sie befürchten, Opfer einer betrügerischen Handlung geworden zu sein, wenden Sie sich bitte direkt an AXA Investment Managers, die zuständige Behörde oder die nächste Polizeidienststelle. Sie können uns auch eine E-Mail schicken oder verdächtige E-Mails an LONFinancialCrimeTeam@axa-im.com weiterleiten.